Danke für das Kreuzerl

Es ist ziemlich genau sechs Jahre her, dass mich der Tod eines Menschen annähernd so aus der Bahn geworfen hat wie der Abschied von Großmama. Doch das ist nicht die einzige Parallele zwischen Pater Thaler und Elisabeths Großmutter.

Damit meine ich weder ihr hohes Alter noch ihre Verbindung mit der Josefstadt. Beide waren Menschen, die trotz ihrer Bescheidenheit die Welt um sich zum Leuchten brachten:

  • Beide hatten ein unglaublich weites Herz – und je älter sie wurden, desto weiter wurde es.
  • Beide waren bereit, ihr Leben vollkommen für andere hinzugeben – der eine als Priester, die andere als sechsfache Mutter, fünzehnfache Großmutter und zehnfache Urgroßmutter.
  • Beide waren getragen von einem unverrückbaren Vertrauen auf den Gott, der die Liebe ist.
  • Ihr Leben könnte Papst Franziskus zum Bonmot inspiriert haben: „Verkündet das Evangelium – wenn es nötig sein sollte, sogar mit Worten.“

Auch die vielen Beileidsschreiben der letzten Tage zeigen, welche Wirkung Großmama auf die Menschen hatte:

Deine Mama war nicht nur ein glücklicher Mensch, weil sie von vielen Menschen so geliebt wurde, sondern auch, weil ich niemanden kenne, der so viel und so ohne Wenn und Aber geliebt hat.

Es muss ein wunderbares Gefühl sein, so viele Menschen um sich zu haben, auf die man stolz ist und die man liebt, wenn man geht.

Regina (Jakobs Ex-Freundin)

Großmama in der alten Hochschaubahn
Großmama und ihr „twinkle in her eyes“

I feel so very privileged to have known her for so long and to have felt the unconditional warmth she radiated. Her generosity of spirit, her laughter and the twinkle in her eyes are parts of her which live on in her family and which I will always carry inside me.

Andrew (ein Neffe von Großmama)

Ein besonderer Ritterschlag

Ich bin nicht in der Lage, diesen großartigen Beschreibungen noch viel hinzuzufügen. Ich möchte deshalb nur danke sagen:

Großmama, danke für das Kreuzerl!

Es muss wohl mein erster Grundlsee-Sommer gewesen sein. Am Tag der Abreise ging ich hinauf in Großmamas Haus, um mich dort zu verabschieden. Vollkommen aus dem Nichts küsste sie mich und gab mir ein „Kreuzerl“ – nicht nur ich hielt den Atem an, auch alle Umstehenden spürten: Ein Ritterschlag durch die Queen hätte für mich nicht erhebender sein können.

Ich weiß bis heute nicht, womit ich mir diesen gewaltigen Vertrauensvorschuss verdient hatte. Natürlich kannten wir einander aus der Pfarre – aber auch damals war mir bewusst, dass ich ihr am ehesten durch mein vorlautes und obergescheites Verhalten aufgefallen sein musste. Auch damals war mir bewusst, dass sie sich für die Enkeltochter, die ihr so ähnlich ist, doch eigentlich einen feinsinnigeren, sensibleren, gütigeren Freund wünschen musste.

Ich weiß bis heute nicht, womit ich es verdient hatte, dass sie Elisabeth immer wieder begeistert von mir vorschwärmte. Ich weiß nur, dass ich regelmäßig den Herrgott bitte, dem Bild gerecht werden zu können, das sie von mir hatte.

Präsent – ganz ohne Museum

DSC_3460
Großmama bezeichnet Hannah bei ihrer Taufe mit dem Kreuz

Ich bin aber nicht nur unendlich dankbar für dieses vorbehaltlose Vertrauen, das sie mich immer spüren hat lassen. Großmamas Kreuzerl ist als Zeichen der liebevollen Verbundenheit und des bedingungslosen Gottvertrauens auch fixer Bestandteil unseres Familienlebens geworden. Wer eine der Taufen unserer Kinder miterlebt hat, der weiß, was dieses Zeichen für uns bedeutet.

Großmamas Tod beschäftigt auch Simon immer wieder: So platzte vor einigen Tagen ganz unvermittelt die Erkenntnis aus ihm heraus, dass wir Großmama wohl bald im Museum bestaunen könnten. Denn „die Dinosaurier sind ja auch gestorben und sind jetzt im Museum“. Großmama, durch Dein Kreuzerl wirst Du in unserer Familie immer präsent bleiben – auch ganz ohne Museum!

Mut zur Liebe

Liebe Großmama, ich habe noch einen Grund zu danken: Vor über 60 Jahren hast Du Dich gegen massive Widerstände für die Liebe zu einem mittellosen, bürgerlichen Musiker entschieden – und hast dafür wie Dein berühmter Ururgroßvater auf jeglichen Reichtum und Status verzichtet. Diese unglaublich mutige Entscheidung hat mir nicht nur die großartigste Frau beschert, die man sich wünschen kann. Diese Haltung hat auch die ganze Familie tief geprägt.

Großmama und Großpapa
Lily und Kurt (rechts) Theiner

Wer den Zusammenhalt dieser Familie in den letzten Monaten und Tagen erleben durfte, der konnte spüren, dass Großmamas Mut zur Liebe auf fruchtbaren Boden gefallen ist:

Ihre liebevolle Offenheit und Wärme, mit der sie allen begegnet ist, ist uns Geschenk, Vermächtnis und Auftrag.

(Aus Großmamas Parte)

Auf den Hinweis, dass Großmama jetzt nicht im Museum, sondern beim lieben Gott im Himmel sei, meinte Simon folgerichtig: „Dann hat sie also jetzt Flügel!“

Je länger ich darüber nachdenke, desto unsicherer werde ich, ob sie die nicht schon längst hatte.

2 Gedanken zu „Danke für das Kreuzerl“

  1. Liebe Familie Unterberger!
    Ich lese schon sehr sehr lange auf Ihrem Blog mit (ich glaube so ungefähr seit September 2008, wenn ich mich nicht täusche habe ich etwas zum Thema „Bugaboo“ gesucht und bin irgendwie auf dem Blog gelandet!) und ganz oft schon war ich dann kurz davor, hier ein Kommentar zu hinterlassen – meist hat mich im allerletzten Moment der Mut verlassen… Ich kenne kein einziges Familienmitglied persönlich, ich bin niemandem je begegnet und lese trotzdem diesen Blog – Sie müssen glauben, hier stalkt sie jemand…
    Aber heute kann ich einfach nicht anders. Der Blogeintrag über die Großmama hat mich tief berührt. Einerseits, weil ich ebenso eine „Lilli“ bin (ich heiße Elisabeth, aber all meine Patenkinder nennen mich Tante Lilli!), und andererseits weil ich selbst zu meiner Großmutter eine ganz besondere Bindung habe! Meiner Omi geht es gut, sie wird bald 80 und erfreut sich täglich an ihren Enkeln und Urenkeln! Und trotzdem weiß ich, dass ich mich eines Tages von ihr verabschieden muss. Der Gedanke macht mich fast wahnsinnig, traurig und wütend.
    Ihre Worte sprechen mir direkt aus der Seele, ich bekomme Gänsehaut bei jedem einzelnen Satz und möchte ständig jubeln, wie wunderbar und liebevoll hier über ein Familienmitglied berichtet wird. Vielen Dank dafür. Eure Großmama war offenbar ein ganz besonderer Mensch – ich weiß, was Sie damit meinen 🙂
    Alles Liebe für Sie und die ganze Familie, Elisabeth Brandstetter

  2. Schmerzliche Nachricht, dass T.Lilli gegangen ist,

    aber ihre grossherzige Wärme und positive Ausstrahlung bleiben uns.

    Liebe Grüsse und bin sehr traurig mit Euch allen !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.